Nov 05

Kloster Sulz und Flachslanden

Die letzten Wochen waren, ja sagen wir mal, intensiv für mich. Nicht unbedingt aus Läufersicht, denn jene waren in den letzten Wochen sehr niedrig. Bei mir ging und geht es wohl auch noch mindestens bis zum Jahresende heiß her. So hat sich nach langer Zeit auch erstmal wieder ein grippaler Infekt ausgebreitet, welcher mich über 3 Wochen begleitete und dann stand auch schon eine geplante OP an.

Nach langem Überlegen habe ich mich dazu entschlossen meine Augen lasern zu lassen. Über die Jahre hinweg vertrug ich die Kontaktlinsen nämlich zunehmend schlechter, so dass ich teilweise nur noch für den Sport welche reingemacht habe. Inzwischen sind 3 Wochen vergangen und das gröbste habe ich bereits hinter mir. Meine Sehkraft beträgt über 160%. Eine ganz andere Wahrnehmung der Landschaft. Ich bereue keinen Cent!

Zurück zum Sport. Trotz Umfängen von 20-40 km in den letzten Wochen wollte ich mal wieder Wettkampfluft schnuppern und endlich mal wieder Tempo bolzen, denn nicht nur die langen Läufe, sondern auch die Intervalleinheiten und Tempoläufe blieben in letzter Zeit auf der Strecke. Da kam mir der Kirchweihlauf in Kloster Sulz ganz recht.

In Kloster Sulz ist alles überschaubar. Kurze Anfahrt von 30 Minuten, Anmeldegebühr (Nachmeldung) 3.- €, überschaubare Rundstrecke von ca. 1,2 km und ein überschaubares Teilnehmerfeld mit 28 Läufer im Hauptlauf.

Die meisten Kilometer in der Woche schaffe ich am Wochenende und war es auch an diesem Wochenende. Am Vortag bin ich noch 16km gelaufen, was derzeit leider schon ein langer Lauf ist, und hatte entsprechend müde Beine an der Startlinie. Für mich aber kein Problem, denn es ging mir heute ohnehin nur um eine gute Trainingseinheit, welche die starke Spitze im Teilnehmerfeld mir auch versprach.

Ein Platz unter den ersten 3 könnte bei einem guten Rennverlauf für mich drin sein und so lies ich es erstmal langsam angehen. Auf dem ersten Kilometer hatte ich mich noch auf Rang 5 vorgearbeitet und konnte auf der zweiten Runde von insgesamt 6 Runden schon den 4. Platz erarbeiten. Die Abstände zum Dritten Moritz Meyer wurden immer kleiner und auf der nächsten Runde hatte ich ihn auch. Allerdings fehlte mir zur Halbzeit des Rennens schon die Kraft in den Beinen, weshalb ich es nicht schaffte, mich von Moritz abzusetzen. Wir liefen fortan gleichauf nebeneinander und alles deutete auf einen Schlussspurt hin, welchen ich dann sicherlich verloren hätte. Dann kam zeigte Moritz auf der letzten Runde einen kleinen Moment der Schwäche. Nach dem giftigen Anstieg eingangs der Runde merkte ich, dass Moritz leicht zurückfällt. Diesen Moment der Schwäche habe ich sofort ausgenutzt und aufs Gas gedrückt. Zwar habe ich damit meine Möglichkeiten für einen Schlussspurt versagt, aber kam es dann auch nicht mehr. Ich hatte nämlich schnell 30 Meter auf ihn gut gemacht, welche ich bis in Ziel nur noch verwalten musste. Mit 27:44 Minuten war ich zwar fast 2 Minuten hinter dem Sieger Ingo Hansch, dennoch am Ende sehr zufrieden.

Genau eine Woche später stand ich mit noch schlechteren Voraussetzungen an der Startlinie des Crosslaufes in Flachslanden. Neben einem erschöpfenden 16km-Lauf am Vortag kam, war ich noch verkatert vom einem feuchtfröhlichen Abend und hatte entsprechend wenig geschlafen.

Auch heute sollte es wieder eine schöne Tempoeinheit und gewissermaßen auch ein Nüchternlauf werden. Das Teilnahmerfeld war sehr gut besetzt und lies ich es auf der ersten Runde von insgesamt 7 ruhig angehen. Ein gleichmäßig hohes Tempo wollte ich laufen und obwohl es ab der 3. Runde richtig hart wurde, ist mir dies am Ende auch gelungen. Ich konnte auch meinen 5. Platz noch knapp mit 2 Sekunden Vorsprung vor dem stark aufkommenden Florian Wiehl ins Ziel retten und bin mit meiner Leistung mehr als zufrieden. 30:35 Minuten auf der 7,7 km langen Strecke war ich im Ziel.

Ich hoffe die nächsten Wochen kann ich meine Umfänge wieder etwas nach oben schrauben, damit ich langsam an die notwendigen Umfänge, für meinen großen Plan im nächsten Jahr, ran komme.

Sport frei!
Thomas

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.xn--lufer-blog-q5a.de/2017/11/05/kloster-sulz-und-flachslanden/

2 Kommentare

  1. Bei den Eindrücken bekomme ich sofort Lust auf Crossläufe. Eigentlich standen die auch für Oktober bis Ende des Jahres auf dem Plan. Aber irgendwie wollen meine aktuell nicht so. Deshalb bin ich noch in der Off-Season und steige langsam ein und stecke in den Grundlagen. Puh… Sorgt natürlich dafür, dass ich nicht an WKs teilnehme.

    Dir halte ich aber die Daumen, dass du weiter gut die Umfänge steigern kannst. Glückwunsch auch zu diesem erkämpften Ergebnis.

    1. Ich könnte nicht ewig nur Grundlagen trainieren. Da würde ich trotzdem Wettkämpfe laufen, dann lieber etwas schlechter laufen, als gar nicht…

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.