Jahresabschluss – 27. Hohenloher Silvesterlauf in Hengstfeld

Silvesterlauf_2013_12_31_IMG_6511_kNun laufe ich schon über 3 Jahre und dennoch war mir bisher kein Jahresabschlusslauf gegönnt und auch dieses Jahr sah es bis zuletzt so aus, dass es auch dieses Jahr mit dem Silvesterlauf nichts wird. Erst einen Tag vorher war die relativ leichte aber dafür 3 Wochen andauernde Erkältung so weit abgeklungen, dass ich mich an den Start vom 27. Hohenloher Silvesterlauf in Wallhausen-Hengstfeld traute.

Aufgrund der Erkältung könnte man meinen, ich hätte ein langes Tapern hinter mir. Das Gegenteil ist der Fall. Nein ich habe nicht die Erkältung durchgelaufen, sondern am Tag vor dem Silvesterlauf, wollte ich auf Nummer sicher gehen und bin 10 Kilometer im Dauerlauf I Tempo (4:45-5:00) gelaufen.

Anhand meines Befindens während des Laufs und der Herzfrequenz, habe ich dann abgeleitet, dass dem Start im Hengstfeld nur das fehlende Training im Wege stehen würde.

Silvesterlauf-Hengstfeld-2013-002

Eine Bestzeit war also nicht zu erwarten, aber auch nicht wenn ich voll im Training gestanden hätte, denn der Formaufbau steht erst noch am Anfang. Wer sich zu dieser Jahreszeit sich in Bestform befindet, rennt den Anderen im Sommer hinterher.

Das Wetter zeigte sich übrigens in Hengstfeld von seiner guten Seite, lediglich der kalte Wind störte während des Laufes ein bisschen.

Silvesterlauf_2013_12_31_IMG_6154_kAm Start waren auch wieder einige Vereinskollegen, sodass für Unterhaltung während des Warmlaufens gesorgt war. Für meinen Trainer und seinen Sohn, sollte es sogar der zweite Silvesterlauf nur an diesem Tag werden. Weshalb das Warmlaufen auch ein bisschen abgekürzt wurde.

Ich habe mich in die dritte Reihe gestellt, da der Silvesterlauf immer gut besetzt ist und für mich heute keine Bestzeit rausspringen konnte. Nach dem Startschuss wurde es dann aber etwas eng und ich wurde etwas ausgebremst. Zumindest sagte mir das mein Gefühl. Meine Garmin zeigte aber eine Pace von 3:38 Min an. Also doch wieder mal ein bisschen zu schnell. Für heute war eine Pace zwischen 3:50 und 3:55 geplant. Auf dem ersten Kilometer hatte dich damit natürlich kein Problem, er ging in 3:43 Min flott durch.

Silvesterlauf_2013_12_31_IMG_6511_kAuf den beiden darauf folgenden Kilometern habe ich aufgrund des welligen Profils der Strecke und dem Wind meine Probleme. Die Kilometer 2 und 3 lief ich mit einer Pace von 3:56 und 3:54. Allerdings hatten meine Mitläufer ähnliche Probleme, denn ich führte ein größere Verfolgergruppe an.

Ab Kilometer 4 mit einer Pace von 3:57 brach ich dann etwas ein und wurde sogleich nach hinten durchgereicht. Ich verlor gleich 5 Plätze und sogleich erfuhr ich woher die komischen Laufgeräusche hinter mir herkamen. Beim einem der Läufer knallte die Haut der Knie bei jedem Schritt aneinander. Ich musste echt lachen, als ich das sah.

Nicht dass ihr jetzt denkt, wer während dem Laufen lachen kann, der läuft nicht 100%. Nein so war das wirklich nicht, denn ich konnte so sehr ich auch wollte an dem besagten Läufer nicht vorbei ziehen und lief von Kilometer 5 bis 8 ihm hinterher. Immer wieder schaffte er eine Lücke zwischen uns aufzureisen, doch sobald es bergab ging schloss ich die Lücke kurzerhand wieder. Ich weiß nicht woran es liegt, aber Bergablaufen liegt mir unheimlich gut. Bei Kilometer 7 machte der Läufer nochmals auf sich aufmerksam, indem er abkürzte. Er lief nicht wie es der Streckenverlauf vorsah auf der Straße sondern kürzte über einen großen Speditionshof ab. Am Ende waren es zwar nur „10 Meter“, die aber bei einem direkten Duell entscheidend sein können. Die Kilometer 5 – 8 lief mit einer Pace von 3:46, 3:53, 3:56 und 3:54.

Silvesterlauf-Hengstfeld-2013-032Es folgten die letzten beiden Kilometer. Das Ende näherte sich langsam und ich bekam wieder Aufwind oder besser gesagt eine zweite Luft. Endlich schaffte ich es an dem Läufer vorbei zu ziehen und nahm gleich den nächsten Läufer ins Visier, der von seiner 3er Gruppe nach hinten abfiehl. Noch vor dem letzten Kilometer hatte ich ihn vor einem Abschnitt der bergauf ging eingeholt. Kilometer 9 lief ich in 3:49 Min.

Auf dem letzten Kilometer drückte ich nochmals ordentlich aufs Tempo, denn zwei der Läufer, die mich bei Kilometer 4 nach hinten durchreichten waren noch in schlagweite. Obwohl ich den letzen Kilometer mit einer Pace von 3:34 lief, schaffte ich es nicht mehr den Abstand wesentlich zu verringern.

Am Ende lief ich nach 9,8 Kilometer in einer Zeit von 37:38 Min als 11. ins Ziel. Mit dem Ergebnis konnte ich sehr zufrieden sein. Es war damit eine super Tempoeinheit und ein toller Jahresabschluss, in der Hoffnung 2014 wieder mehr solcher Wettkämpfe laufen zu können.

Sport frei!
Thomas

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Siehe auch:

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.xn--lufer-blog-q5a.de/2014/01/11/jahresabschluss-27-hohenloher-silvesterlauf-in-hengstfeld/

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Ein recht erfreulicher Lauf nach so einer Erkältung und ein schöner Ausklang. Ich wünsche dir eine wunderbare neue Saison. Komme gut durch den Winter.

    Mir scheint diesen sind die Viren besonders aggressiv. Nach Jahren Gesundheit folgte hier auch ein Angriff dem nächsten und schon wenn ich erkältete Menschen nur sehe, fühle ich direkt wieder krank… Hoffen wir auf das Beste.

    1. Danke Din. Leider war es auch schon die zweite Erkältung in dem bisher mildem Winter. Deshalb kann ich das auch gefühlmäßig bestätigen… Zumindest war der Jahreswechsel danach sehr angenehm…

  2. Hallo Thomas
    Herzliche Gratulation zum tollen Jahresabschluss und diesem gut eingeteilten Lauf!
    Ich wünsche dir, dass dieses schöne Erlebnis ein guter Start zu einem erfreulichen, bereichernden neuen (Sport-)Jahr war und wünsche dir dazu viel Energie und beste Gesundheit!
    Viele Grüsse
    Marianne

    1. Danke Marianne, das wünsche ich dir auch.

    • Ron (eltrash) on 11. Januar 2014 at 23:14
    • Antworten

    Glückwunsch zum gelungenem Jahresabschluss. Ich finde es wieder faszinierend, was Du für Leistungen freisetzen kann, trotz 3 wöchiger Erkältung bis einen Tag vor dem Lauf. Respekt
    Grüße
    Ron

    1. Danke Ron. Schön mal wieder was von dir zu hören. Wie läuft es bei dir denn so?

      Sport frei!
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.