Trainingslauf in der alten Heimat

Am Sonntag habe ich meine Eltern einen Besuch abgestattet und gleich die Möglichkeit genutzt und einen Regenerationslauf im alten Heimatort gemacht.

Aber als ich mein Laufsachen anzog, merkte ich, dass ich meine Garmin Forerunner 305 vergessen hatte und auch keinen MP3-Player dabei hatte. Zum Glück hat mein Vater eine einfache Pulsuhr von Polar, damit konnte ich zumindest über den Puls mein Training steuern. Die Abhängigkeit von der Technik ist schon hoch und ich überlege immer wieder, wie ich mehr mein Körpergefühl trainieren kann.

Verkehrte Welt gleich beim Einlaufen, nach dem 25 Kilometerlauf am Samstag tat mir bis heute Morgen noch die linke Wade weh, doch beim Einlaufen meckerte die rechte Wade und links war es ruhig. Nach 5 Minuten war alles auch das vergessen.

Ich war des letzte Mal hier im Winter bzw. Februar gelaufen. Damals war die Strecke noch ganz ordentlich „belaufbar“, inzwischen ist aber einiges zugewachsen. Für das nächste Mal muss ich die Strecke deshalb leider etwas abändern.

Nachfolgend noch ein paar Bilder vom Regenerationslauf über 56:00 Minuten und 8,65 Kilometer.

Sport frei!
Thomas

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.xn--lufer-blog-q5a.de/2012/06/04/trainingslauf-in-der-alten-heimat/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.