Morgenlauf bei Dunkelheit

Heute bin ich um 4:45 Uhr angestanden. Es lag aber nicht am Wecker, sondern, ich hatte in der Nacht viel Cola getrunken und das war bin ich nicht mehr gewohnt. Deshalb bin ich relativ häufig (5x) aufgewacht. Um 4:45 Uhr habe ich mich dann entschlossen aufzustehen und mein Training mal in aller früh zu machen.

Um etwa 5:00 Uhr war ich bereit zum Start. Los ging es aber nicht mit dem Laufen, sondern mit ein bisschen Krafttraining für die Rumpfmuskulatur (Rücken und Bauch). So war ich um 5:20 auf der Waldstrecke unterwegs. Es war absolut dunkel und still im Wald. Man hörte nur die Laufschritte meinem Hund Amonty und mir, sonst nichts. Es war einfach toll und ich fühlte mich an RunningWilli erinnert, der sein Training immer der früh ab 4:30Uhr erledigt.

Bei diesem Training sind mir aber 2 Sachen aufgefallen:

1. Man sieht mit meiner Stirnlampe bei absoluter Dunkelheit viel besser als bei Dämmerung.

2. Ich bin morgens fitter als am Abend. Das habe ich daran gemerkt, dass ich im Vergleich zu Abendtrainings dieser Woche eine höhere Geschwindigkeit bei einem Durchschnittspuls von 129 gelaufen bin.

Am Ende des Trainings nochmal ein kurze Dehneinheit und ab unter die Dusche, fertig machen für die Arbeit.

Sport frei!
Thomas

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.xn--lufer-blog-q5a.de/2011/11/04/morgenlauf-bei-dunkelheit/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.